Diamantbestattung




Diamantbestattung, Aschediamant, Gedenkdiamant, Totendiamant, Liebesdiamant oder Trauerdiamant – viele Begriffe für ein Symbol ewiger Verbundenheit.

                                                                                             

Die Diamantbestattung ist die

persönlichste und einfühlsamste Art

Abschied zu nehmen. Zunehmende

Mobilität und Globalisierung erschweren

oft den regelmäßigen Besuch und

die langjährige Pflege einer Grabstätte.

Im Vergleich zu traditionellen Bestattungsarten

ist ein Erinnerungsdiamant ein ganz persönlicher

Ort der Trauer, der Erinnerung und der Freude.

Erinnerungsdiamanten sind zudem über

Generationen hinweg unvergängliche Erbstücke.

Ihre trauerpsychologische Unterstützung kann

äußerst heilsam sein. Weitergegeben werden sie erst, wenn man bereit ist, los zu lassen.


Die Herstellung kultivierter Diamanten aus industriellen Kohlenstoffen ist seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts möglich. Die Herstellung kultivierter Diamanten in Schmuckqualität ist jedoch sehr schwierig.

Daraus entstand die Idee, aus humaner Urnenasche den Kohlenstoff herauszufiltern und einen Aschediamant zu erzeugen. Dabei handelt es sich um ein ausgeklügeltes Verfahren, das von unseren Spezialisten in einem intensiven Entwicklungsprozess ausgearbeitet wurde.

Das Schürfen nach  Diamanten ist weitaus einfacher und günstiger. Um eine Kristallsynthese zu ermöglichen, müssen ähnliche Bedingungen wie im Erdinneren geschaffen werden. Diamanten entstehen durch hohen Druck und hohe Temperaturen.


                 




















Text und Fotos von Algordanza


www.algordanza.de









Diamant

© 2016 Schneider   Jena 42 64 43